Bea hat in ihren Anfangszeiten in diversen Chören als Sängerin und Solistin mitgewirkt. Ihre warme Stimme, die sie je nachdem ganz sanft oder auch sehr kräftig einsetzt, hat sie bei Eva Gisler und danach bei Ingrid Lukas ausbilden lassen. 

Erste Erfolge hatte sie schon als Lead-Sängerin in der Cover-Band A Fine Affusion, mit der sie noch immer zusammenarbeitet. Sie begeistert immer wieder mit ihren Emotionen, die sie in ihren Gesang packt. Doch immer schon war es ihr Wunsch, eigene Lieder zu schreiben und es war klar, dass dies in Mundart passieren würde. Ihr erster Song entstand aber dennoch eher zufällig, als sich Ende 2015 in ihrem Leben eine recht grosse Veränderung ergab. 

Bea war es schon immer wichtig, ein abwechslungsreiches Repertoire zu haben und zu zeigen. So findet man bei ihr Blues, Funk, Latin, Chanson oder Balladen. Man weiss nie, was als nächstes folgt. Ihre Texte sind mitten aus dem Leben, chillig, lustig oder auch sehr ernst wie der Titel "Verdingbueb", den sie als Erinnerung an ihren Vater - und alle anderen ehemaligen Verdingkinder -, schrieb.

Hört man sie singen, hört man die Leidenschaft, die sie für die Musik hat. Die Musik ist ihr Atem, den sie zum leben braucht.